Browsing "Kunterbuntes"

Ein Blick über den Klemmbaustein-Tellerrand!

LEGO® oder andere Klemmbausteine – das ist hier die Frage!
Mittlerweile werde neben LEGO® auch von anderen Herstellern wie Xingbao, Panlos oder Cobi u.e.m., Bausteine, Sets und Figuren etc. angeboten.
Ein paar Gedanken dazu auf dieser Seite.

Ein wunderschönes detailreiches Set von Panlos

Schaut wieder einmal vorbei – es gibt bald wieder etwas Neues zu sehen und zu lesen!

Gandalf und das kaputte Rad

Der gute Gandalf aus Mittelerde hat ein großes Problem – ein Rad von seinem Karren ist gebrochen und zudem ist er auch irgendwie in einer anderen Zeit gelandet! Naja, nicht immer gelingt ein Zauber ……

Eine kleine Geschichte zum Aufbau der LEGO® Eckgarage (10264), 2569 Teile …..

Gandalf und das kaputte Rad

Die ganze Geschichte findet Ihr in der Galerie.

Viel Spaß beim Ansehen!

Fischlein  Jan 6, 2019 - Kunterbuntes, Tagesgeschehen    1 Kommentar

Einmal kurz zu Edeka …..

Kurz vor Weihnachten war ich wieder einmal in einem Edeka-Markt vor Ort.

An der Wurst-Theke habe ich gesehen, wie eine Edeka-Mitarbeiterin von einem größeren Stück Leberkäse – ok ja, in Deutschland heißt das ja „Fleischkäse“ – die ‚Rinde‘ abschneidet. Da für mich gerade das ein wahrer Leckerbissen ist, habe ich gefragt, ob ich diese kleinen Stücke denn kaufen kann?

Leberkäse/Fleischkäse

Antwort der Mitarbeiterin: Nein, sie _muss_ die Rinde wegwerfen!
Wie bitte? Wegwerfen? Ungläubig habe ich nochmals gefragt und gleich dazu gesagt, dass ich diese Leberkäsestücke haben bzw. kaufen will! Nein, das geht leider nicht! Die Mitarbeiterin war schon sehr nervös auf Grund meiner mehrmaligen Nachfrage, zumal sich nun auch eine höherrangige Mitarbeiterin im Bereich der Wurst-Theke befand.
Aber nach mehrmaligen „Pssst, pssst“ ihrerseits, hat sie sich erweichen lassen mir die Stücke doch schnell, ohne Verrechnung, einzupacken.

Nun hatte ich einen Leckerbissen in der Tasche und fragte mich, wie oft bei diesem – vielleicht auch anderen Edeka-Märkten es vorkommt, dass am Leberkäse die Rinde abgeschnitten und weggeworfen wird? Das sind ja Unmengen! Und wo wird noch weggeschnitten ….. ???

Ich kann’s nicht verstehen – da wird immer wieder in den Medien angeprangert, wie viel Lebensmittel, die sehr wohl noch genießbar wie verwertbar sind, weggeworfen wird und dann so etwas! Gerade Edeka mit seinem Slogan „Wir lieben Lebensmittel“ wirft genießbare Lebensmittel weg!

Ich muss auch dazusagen, dass ich kein Fan von Edeka (speziell diesen vor Ort) bin, denn es gab hier schon öfter Probleme. Zum Beispiel werden selten von den Mitarbeiterinnen hinter der Fleisch/Wursttheke Gummihandschuhe getragen.
Nach dem ich einmal diesbezüglich nachgefragt habe, wurde mir mitgeteilt, so etwas könne sich Edeka nicht leisten! Wie bitte? Nun gut, das handschuhlose Tun scheint auch bei anderen Kunden nicht recht gut angekommen zu sein, so sieht man jetzt ab und zu eben eine Mitarbeiterin mit Handschuhen.
Meine zweimalige Meldung an die Zentrale von Edeka wurde mit beschwichtigenden Worten und Versprechen eines Gutscheins abgetan. Den Gutschein habe ich nie erhalten, aber wenigstens tragen die sonst sehr netten Damen hinter der Wurst/Fleischtheke nun doch ab und zu Handschuhe bei der Arbeit.

Edeka steht vermutlich mit seinen „Gesetzen“ was das Wegwerfen von Lebensmitteln anbelangt nicht allein da.
Warum wegwerfen, wenn ’s noch gut ist? Welche „Gesetze“ sind das? Es gibt auch in diesem Land genug Menschen, die Hunger haben …

Ich bin kein Samariter oder ähnliches, einfach nur ein Mensch, der derlei Verschwendung schlichtweg nicht verstehen kann – und will!
Wer kann mir erklären, warum bei Edeka die wunderbare, leckere Rinde vom Leberkäse weggeschnitten u. dann weggeworfen wird?

Und komme mir bloß keiner mit EU Gesetz und so einen Schmarr’n! :motz   :zunge

Ja, und was habe ich mit den leckeren, geretteten Leberkäsestückchen gemacht?
Ins Backrohr damit, etwas angebrutzelt, Kartoffelpüree und einen feinen Salat dazu ! *Schmatz*

In diesem Sinne Mahlzeit!  :essen

’s Fischlein

Urlaubseindrücke – endlich nachgereicht!

Burgenland - ein

Burgenland – ein „Fast-Paradies“

Hallo liebe Freunde!

Wenn auch sehr verspätet – ist ja schon fast Weihnachten *schmunzel* – gibt es nun endlich viele, wunderschöne Eindrücke aus unserem diesjährigen Urlaub in Oggau am Neusiedlersee im Burgenland in Österreich.

Die Fotos stammen von uns beiden (Fischlein u. Zweeni) – je Tag gemischt in einem Ordner. Somit kann es vorkommen, dass sich Motive ähnlich sehen. Aus Datenschutzgründen wurde es vermieden, Menschen zu fotografieren. Im Fall des Mittelaltermarktes wurde es uns ausdrücklich erlaubt, eine kleine Gruppe „offiziell“ zu fotografieren. Man sieht ’s an den strahlenden Gesichtern.

Eine kurze Beschreibung der besuchten Orte:

Oggau am Neusiedlersee
Ein wunderbarer Ort zum „Entschleunigen“! Keine Hektik, keine „Äktschn“ (O-Ton Arnold Schwarzenegger) – einfach nur Leben!
Wer Erholung sucht, ist hier gut aufgehoben. Die Weinberge laden zu gemütlichen Wanderungen ein, Flora und Fauna verwöhnen uns mit ihrer Vielfalt. Umgeben von Weinbergen – zu unserer Zeit war es  kurz vor der Lese, wird man direkt verführt, die eine oder andere Weinbeere zu kosten – ein purer Genuss – süß und saftig!
Typische burgenländische Spezialitäten und ein guter Tropfen Wein direkt vom Winzer krönen diesen Urlaub.
Wer dennoch etwas Aktion haben will ist in ein paar Autominuten in der Hauptstadt Eisenstadt und in 45 Minuten sogar mitten in Wien.

Purbach
Ein kleiner Ort auf der Route in den Nordosten Richtung Wien – ein paar Autominuten entfernt von Oggau.
Hier fand ein Mittelaltermarkt statt, klein aber fein. Die Menschen freundlich, das Essen u. Trinken köstlich.

Wüste Mannerstorf
Geschichtsträchtiger Boden mit schönen Spazierwegen, Bauernhof, Kloster und Spielplatz – für Groß und Klein ein Erlebnis fast wie im Paradies.

Schönbrunn
Ein schöner und kindergerechter Zoo – weitläufig und vielen Attraktionen wie zum Beispiel einen Baumwipfelweg, der wunderschöne Impressionen bietet. Zudem ein echter, bewirtschafteter Bauernhof mitten drin, der vor allem den „Stadtkindern“ das ländliche Leben sehr informativ näher bringt.
Das Wiener Schnitzerl zum Mittagessen haben wir ebenfalls genossen.
Wer sich diesen Zoo genau ansehen will, mit all den angebotenen Fütterungen und Aktionen, wird in einem Tag nicht durchkommen!

Pamhagen
Der Duft der ungarischen Puzsta hängt hier in der Luft! Ein eher naturbelassener Tierpark ohne viele Exoten, dafür für die Gegend typischen Tiere.
Hier lässt es sich gemütlich verweilen! Kinder finden hier viele Möglichkeiten zum Spielen.

Für alle Orte hier gilt – Genießen – die Hektik aus dem Alltag hinter sich lassen und einfach leben! Jeden Sonnenstrahl, jeden Regentropfen bewusst wahrnehmen, Essen und Trinken mit Augen und Gaumen erleben, jede Pfanze, jedes Tierlein erleben – wie ein Stückchen Paradies!

Hier geht ’s zur Galerie

Zu den Bildern gäbe es so manche Geschichte zu erzählen, das würde aber hier zu lange werden! Genießt die Eindrücke u. vielleicht können wir mit dem einen oder anderen Bild Euch ein Lächeln ins Gesicht zaubern!

Vie Freude beim Ansehen!
:)   ’s Fischlein und der Zweeni :)

Seiten:1234»